22 September 2014

nähPark sucht den Supertester

Paperpiecing ProjektBei nähPark gibt es momentan eine sehr interessante Aktion zum 10 jährigen (online) Jubiläum.
Es werden 10 SUPERTESTER gesucht, die in 10 Monaten 10 verschiedene Maschinen je 1 Monaten lang testen und einen Bericht darüber verfassen.

Nun soll man in einer kreativen Bewerbung begründen, warum man selber der gesuchte SUPERTESTER ist.
Tja, gar nicht so einfach. Ich hab jetzt auch noch nicht so wirklich viel über meine kreativen Arbeiten hier im Blog berichtet, dabei mache ich doch relativ viel 🙂 (aber es gibt Leute, die noch viel mehr machen, nur ich bin voll Berufstätig und komme daher nur am Abend und am Wochenende zum Nähen…)

2014-09-22_03Nun..Warum könnte ich eine der SUPERTESTER sein?
Ich habe das erste Mal die Nähmaschine meiner Mum entführt als ich etwa 14 Jahre alt war. Hauptsächlich habe ich aus alten Leinenbettlaken Mittelaltergewandungen genäht 😀
Mittlerweile sind einige Jahre vergangen (viele 😛 ) in denen ich dann auch immer wieder für längere Zeit mit dem Nähen pausiert habe, teilweise auch, weil ich mehr gestrickt und gehäkelt habe 😉
2014-09-22_02Letztes Jahr habe ich dann das Patchworken für mich entdeckt. Seitdem bin ich in jeder freien Minute am Nähen. Es steckt in jedem Quilt sehr viel Arbeit und dank Katharina achte ich immer darauf, das alle Nähte so genau wie möglich passen (was manchmal echt sehr tricky ist).
Dafür benötigt man auch eine sehr gute Nähmaschine. Ich nähe derzeit mit der Bernina Aurora 450 (die ich auch bei nähPark – dank der super Beratung – gekauft habe).

2014-09-22_04Ich habe jetzt einfach mal ein paar Bilder meiner Projekte zusammengestellt, deren Techniken ich in VHS-Kursen von Katharina erlernt habe. Es stehen aber in den nächsten Monaten noch einige Projekte an (und nicht nur im Bereich Patchwork) 🙂 Daher gibt es bei mir viele Möglichkeiten die 10 Maschinen zu testen und man hat mit diesem Beitrag sicher gemerkt, ich schreibe gerne viel und ich teste für mein Leben gern 🙂 Leider bekommt man da nicht so oft die Möglichkeit dazu.

2014-09-22_06Ein Schrank voller neuer Stoffe warten außerdem auch darauf endlich verarbeitet zu werden.
Mein nächstes Projekt wird ein Steampunk-Tagesdecke-Quilt. Dafür sind die oberen Stoffballen gedacht.
Für mein neues Smartphone brauche ich auch noch eine Tasche. Ja, es gibt viel zu tun, aber ich mache es auch sehr gerne.

Das ist nun meine „kreative“ Bewerbung ^^ Mal schauen, was dabei rauskommt 😉

2014-10-10_03

2014-09-22_08 2014-09-22_05 2014-09-22_01 

2014-10-09_03 2014-10-09_02 2014-10-09_01

 

2014-10-10_02

2014-10-10_01Patchwork Turtles-Kissen

 

22 August 2014

[trnd] Melitta Mein Café-Projekt

Melitta Mein Cafe trnd
© trnd

Hui ^^ Ich habe mal wieder ein Bewerbungsticket bei trnd bekommen 🙂 Und dann auch noch für ein sehr interessantes Projekt: KAFFEE! Ich liebe Kaffee! Ich kann einfach nicht ohne Kaffee. Aber ich trinke auch nicht einfach so jeden Kaffee. Es muss einfach alles passen, Röstung, Geschmack und die richtige Zubereitung 😉

Ich durfte schon mal vor einigen Jahren Kaffee einer anderen Marke bei trnd testen. Das Ergebnis war, wir kaufen nach wir vor den Kaffee. Tja, vielleicht besteht nun die Möglichkeit, etwas Neues auszuprobieren und vielleicht würde dann ein Wechsel anstehen 😉

Informationen zum Projekt:

© trnd
© trnd

Es dürfen 2’000 trnd Partner die drei neuen „Melitta Mein Café“ Kaffee-Kompositionen kennen lernen. Dazu bekommen sie eines der kostenlosen Startpakete. Diese enthalten folgendes:

  • je 1x 200 g Mein Café Mild Roast, Medium Roast und Dark Roast
  • Projektfahrplan
  • Marktforschungsunterlagen
  • und je 2x 200 g Mein Café in drei Sorten, sowie 10x Broschüren zum Weitergeben.

Mehr Informationen gibt es auf der Projektseite von trnd.

ich werde mich auf jeden Fall mal bewerben, vielleicht habe ich ja Glück 😀


27 November 2013

[trnd] Fotografieren mit dem Samsung Galaxy Note 3 – draußen

Eigentlich wollte ich über die Akkuleistung des Samsung Galaxy Note 3 als nächstes berichten. Doch heute bot es sich bei dem wundervollen Wetter und dem ersten Schnee, der letzte Nacht gefallen ist, einfach an, mal ein paar Fotos draußen zu machen.

Gleich mal ein Vergleichsfoto mit meiner DigiCam  gemacht. Ich musste auch etwas zoomen 😉
Man sieht schon einen deutlichen Unterschied bei der Schärfe und der Farbe.

2013-11-27_trndsgn07

Und als nächstes ein Bild zum Vergleich im Nahbereich. Wenn man die Bilder genauer betrachtet, erkennt man, das beim Galaxy Note 3 die Bereiche im Hintergrund um einiges dunkler sind. Außerdem hat das Bild einen leichten gelbstich.

2013-11-27_trndsgn08

Ich weiß, es ist etwas gemein, die Kamera des Samsung Galaxy Note 3 mit einer Bridgekamera zu vergleichen 😉 Aber die hatte ich halt grad zur Hand.

So bin ich aber mit der Leistung der Kamera zufrieden. Sie löst schnell aus und es lässt sich gut auf einen Punkt fokussieren. Etwas seltsam finde ich nur das Format 4128 x 2322 px. Wirkt immer etwas länglich im Vergleich zu dem Format der Digitalcamera. Vielleicht wären es weniger Pixel besser und dafür etwas mehr Detailschärfe. Die Fotos belegen bei der Auflösung dann schnell mal zwischen 2,2 – 5,5 MB pro Bild im Speicher. Zum schnell mal verschicken ein wenig zu groß.

Hier nun noch eine kleine Galerie mit ein paar Fotos von heute:

PS: Die Bilder sind nur für das Internet auf 800/900 px Höhe angepasst worden. Weitere Bearbeitungen habe ich nicht vorgenommen.

22 November 2013

[trnd] Samsung Galaxy Note 3 und mein Standort

2013-11_sgn3_01

Ich hatte letzte Woche wieder mein Lieblings-Android-Phänomen…
Wie man auf dem Bild oben sieht, war ich überall, nur nicht in Ingolstadt. Auch nach mehrmaligen Aktualisieren hat sich zwar der Standort verändert, aber nicht unbedingt näher an Ingolstadt heran. Es war alles aktiviert, was zu aktivieren ging (GPS, WLAN, Mobile Daten).
Mein iPhone ortet mich manchmal bei einem der Nachbarorten. Das ist jetzt nicht ganz so schlimm.
Lustigerweise gab es das gleiche Phänomen auch mit meinem HTC Desire (vor 2 Jahren). Ein guter Freund wird übrigens von seinem Samsung Galaxy 3 immer in Ghana geortet xD
Woran das ganze genau liegt, kann ich jetzt leider nicht sagen. Mir ist das halt nur aufgefallen, weil es hier geregnet hat und wärmer war, während mir das Galaxy Note „wolkig“ angezeigt hat.

Der nächste Beirag geht um die Akku-Leistung.