Juli 28 2015

[Review] London Film and Comic Con

London Film and Comic Con 2015

London Film and Comic Con 2015Das ist mal wieder ein Beitrag, den ich etwas vor mir hergeschoben habe. Irgendwie fällt mir nicht ein, wie ich am Besten anfange.

Es war auf jeden Fall mal ein Erlebnis eine so große Con besuchen zu können. Auch sehr interessant. Die Größe ist einfach atemberaubend und doch gab es auch eine gute Portion Horror (zumindest empfand ich es durch die Masse von Leuten so…)

London Film and Comic Con 2015Aber fangen wir mal bei dem positiven Tag (von drei Tagen insgesamt) an: Der Freitag war richtig entspannt. Man konnte gemütlich durch die ganzen Bereiche schlendern und sich umsehen um einen Überblick zu bekommen. Da gab es aber schon so ein paar Probleme, aber dazu nachher. Am Freitag waren noch nicht so viele Schauspieler anwesend. Ich habe mir zuerst ein Autogramm von Reeve Carney (spielt in der Serie „Penny Dreadful“ mit) besorgt. Ein bisschen Smalltalk und noch ein nettes gemeinsames Foto gemacht. Beim weiteren durch die Bereiche schlendern entdeckte ich dann eine weitere Autogramm-Zone ua mit Neve Campbell („Scream“) und Richard Dean Anderson („Stargate“, „MacGyver“).

London Film and Comic Con 2015
Richard Dean Anderson

Neve Campbell musste aber gerade weg und ich bekam eine Nummer für die Virtual Queue., wobei ich ja später erfahren habe, als Gold Ticket – Besitzer benötige ich diese nicht, ich darf mich immer gleich mit in die Schlange anstellen. Ich bin dann mit Vel durch die Händler-Zone gebummelt. Es war kein Problem sich hier und da in Ruhe umzuschauen und sich mal zu unterhalten. Gegen 18:00 Uhr kam Neve Campbell wieder und mein Timing war echt perfekt, ich musste keine 10 Minuten für mein Autogramm warten.

London Film and Comic Con 2015 - MaddieMaddie tauchte auch mal auf, sie war einfach nicht zu übersehen 😀 Wir sind dann, nachdem sie sich umgezogen hatte noch gemütlich Essen gegangen. So wie der Freitag hätten auch die anderen Tage sein sollen… Aber es war ja fast klar, das durch das Wochenend-Ticket am Samstag und Sonntag viel mehr Leute anwesend sein werden. Wir wurden nicht enttäuscht.

London Film and Comic Con 2015Da wir dieses Gold Ticket hatten, durften wir früher in die Räumlichkeiten. Draußen standen echt sehr viele Leute an um rein zu kommen. Leider fehlte die Erfahrung für solch einen Tag und wir begannen gemütlich im 3. Stock Autogramme zu holen. Ich konnte mich ein bisschen mit Colin Baker („Doctor Who“) unterhalten. Das „Doctor Who“ Panel fiel leider aus und ab da merkte man, es wird nun voll. Ich hatte für diesen Tag 4 Photo Sessions gebucht. Da ich zuerst etwas umherirrte auf der Suche nach den Fotobereiche, da diese auf 3 Stockwerken munter verteilt waren, kam ich natürlich etwas zu spät. Da ich aber das Gold Ticket hatte, wurde ich einfach nach ganze vorne in der Reihe geschoben. Super! Rein, Foto gemacht, Ausdruck geholt und wieder raus. Das geht alles ganz schnell und man hat ein Bild von sich mit dem Schauspieler. Ich sehe auf jedem Bild aus wie ein auf gequollener Zombie. Ab da entwickelte sich der Tag echt zu einem Rumgehetze. Es waren mittlerweile so viele Leute in den Hallen, das man einfach nirgendwo mehr durchkam und da komme ich zu dem Punkt, wo ich kurz mal die Räumlichkeiten erkläre:

LFCC Plan

Hier haben wir mal einen kleinen Plan von dem Gebäudekomplex „London Olympia“, unterteilt ist dieser in die Bereiche „Grand“ (Ground, Gallery) , „National“ (Ground, Gallery), „Central“ (Ground, Level 1-3) und „West“ (Level 1). Die Pfeile sind mögliche Eingänge. Ins National der für alle, ins Central kamen nur die mit Golden Ticket und dem „Early Entry“. Wobei wir so gerüchtweise gehört haben, das dort nicht so gut kontrolliert worden ist… Jetzt wird es eventuell gleich etwas kompliziert. Der Bereich „Grand“ wurde übrigens nicht verwendet. „West“ nur im 1. Stock („Level 1“)

Erdgeschoss (Ground): Vom Central konnte man nur mit 4 Aufzügen (für je max. 33 Personen) in alle Stockwerke gelangen. Auch befand sich dort ein Treppenhaus (klein). Einen Zugang zum National gab es nicht. Sprich, man musste erstmal in den 1. Stock um von dort aus in die Händlerzone zu kommen, entweder über einen Aufzug dort oder 3 Treppenhäusern.

Level 1: Auf der Ebene konnte man sich soweit ganz gut bewegen. Im National (Gallery) gab es zwei Aufzüge um wieder nach unten zu kommen, sowie 3 Treppenhäuser. Im Central befanden sich Händler, sowie eine Autogramm-Zone und Fotobereich. Im National gab es auch eine Autogramm-Zone, Fotobereich, Händler und die geschlossenen Bereiche für z.B. Michael J. Fox. Im West befand sich die Super Stage und der Raum für die Gold-Ticket Besitzer, wo es was zu trinken und zu knabbern gab.

Level 2: Nur über Aufzug und dem kleinen Treppenhaus zu erreichen. Dort befanden sich die Autoren, Gaming- und Comic-Zone., sowie ein Fotobereich.

Level 3: Auch nur über die Aufzüge im Central und dem kleinen Treppenhaus zu erreichen. Der gemütlichste Bereich. Dort gab es eine große Autogramm-Zone und viele Sitzmöglichkeiten, außerdem funktionierte hier die Klimaanlage. Fast zu gut.

London Film and Comic Con 2015Klingt alles schön verteilt, aber nun zu den Punkten wo ich mir echt gedacht habe, es reicht. Ich fand es echt schwierig sich zwischen den Levels zu bewegen und man musste oft von oben nach unten und umgekehrt wegen Autogrammen und Photo Sessions. Am Anfang des Tages ging es ja noch recht gut, aber irgendwann war es echt soweit, dass man vor den Aufzügen gute 30 Minuten warten durfte und in manches Treppenhaus kam man auch nicht rein oder gar nicht mehr raus. Es gab schon noch mehr Treppenhäuser, aber die waren gesperrt! Es waren einfach zu viele Leute. Es wurde vermutet *gerücht* das mehr Tickets verkauft wurden, als Leute rein dürften. Vom Gefühl her, definitiv JA!

London Film and Comic Con 2015 - Maddie
Dolores Umbridge

Nachdem ich den größten Teil meines „Programm“ abgearbeitet habe, traf ich Vel im Level 3 wieder, nachdem ich irgendwie im richtigen Aufzug gelandet bin und zuerst nach unten und dann wieder hochgefahren bin. Er stand noch für Autogramme an. Nach meiner letzten Photo Session für den Tag mit David Bradley, habe ich das Gebäude verlassen und bin zum Duschen ins Hotel.

Am Abend haben wir dann echt einen Kampfplan für Sonntag aufgestellt, um schnellstmöglich gleich alle fehlenden Autogramme zu holen und keine Photo Sessions zu verpassen:

  • Autogramm von Hayley Atwell (Agent Carter) holen (Level 3)
  • 09:30 Uhr Photo: Carice Van Houten (Game of Thrones) – B (Ground)
  • 09:50 Uhr Photo: Catherine Tate (Doctor Who) – A (Level 1)
  • 11:00 Uhr Photo: Neve Campbel – C (Ground)
  • 11:35 Uhr Photo: Haley Atwell – C (Ground)
  • Autogramm von Sylvester McCoy (Doctor Who) – Zone 2 (Level 1)

Dadurch das wir nun wussten wie das Spielchen läuft, ganz schnell rein und hoch in den 3. Stock, so bekamen wir als 4. in der Reihe gleich ein Autogramm von Hayley Atwell, nachdem 2 Leute vorgelassen worden sind. Ich bin dann ganz nach unten gehetzt um dann zu sehen, das die Photo Session mit Carice Van Houten ausfällt. Da ich etwas Zeit hatte und noch wusste wo Sylvester McCoy saß und auch dort in der Nähe meine nächste Photo Session war, habe ich Vel dort besucht. Da Sylvester McCoy noch nicht da war, ging ich zu Catherine Tate. Und so ging es dann immer weiter… Bei der letzten Photo Session (Hayley Atwell) war es echt heftig. Es waren so viele Leute dort, selbst mit dem Gold Ticket stand ich in einer langen Schlange an und da sah ich dann etwas, wo ich echt entsetzt war. Die Notausgänge wurden mit Kabelbindern zugebunden. Sprich es gab nur noch einen Ausgang aus dieser Halle… Eigentlich nur noch einen Ausgang für alle Ebenen… 6 Aufzüge und 4 Treppenhäuser um zig tausend Leute durch die Stockwerke zu bekommen. Mir war das dann echt zu heftig und ich habe das Gebäude nach der Photo Session schnellstmöglich (was echt nicht einfach war) verlassen.

Fazit

Es war mal eine interessante Erfahrung eine solch große Convention zu besuchen, aber mir persönlich war das Event dann doch ein wenig zu groß. Ich habe es etwas ruhiger erwartet, nicht ganz so eine Massenabfertigung. Es war gut, das ich es mal gesehen habe, aber wieder kommen werde ich wohl nicht mehr, außer es kommt mein ultimativer Schauspieler-Favorit. Lieber nutze ich die Zeit das nächste Mal um mir mehr von London anzuschauen.
Ich fand das Konzept mit der Verteilung auch nicht gut. Erstmal ja die Sache mit den Aufzügen und Treppenhäusern. Auch das die Schauspieler für die Autogramme verteilt auf zwei Stockwerken saßen, die Fotobereiche auch noch komplett verteilt waren. Die Gäste mussten dann von Level 3, wo sie Autogramme gaben, ganz runter ins Erdgeschoss, weil da ihre Photo Session war und dann wieder hoch. Das war einfach nur noch ein großes Chaos und das brauche ich nicht. Wie gesagt, es war ganz nett und interessant, mehr dann doch nicht. Ich gehe dann doch lieber auf kleiner Convention. Da hat man einfach mehr Zeit um die vielen Kostüme zu bewundern und sich zu unterhalten ohne gleich von der Seite weitergeschoben zu werden. Ich habe daher auch fast keine Fotos gemacht… Es gab kaum Möglichkeiten (und Platz).

Achja, und in unseren „VIP-Raum“, wie ich ihn gern nannte, konnten wir auch nicht immer rein. Da dieser sich in de Super Stage Bereich befand und dieser bei speziellen Panels verschlossen wurde. Super!

Ich habe mich an dem Sonntag noch in den Hyde Park verkrümmelt… Eine Bank, Sonne und ein gutes Buch, so kann man sich von den Strapazen erholen 😉

Und hier nun noch ein paar Fotos! 😀

London Film and Comic Con 2015 London Film and Comic Con London Film and Comic Con 2015
v.l.: Richard Dean Anderson, Lea Thompson, Carice Van Houten

London Film and Comic Con 2015 London Film and Comic Con 2015 London Film and Comic Con 2015
v.l.: Colin Baker, Super Stage

London Film and Comic Con 2015 Sylvester McCoy London Film and Comic Con 2015 - Sylvester McCoy
Silvester McCoy

Und hier noch meine Autogramme 🙂

2015 Neve Campbell Reeve Carney 2015 Colin Baker 2015
v.l.: Neve Campbell, Reeve Carney, Colin Baker

Hayley Atwell 2015 Carice Van Houten 2015 Sylvester McCoy 2015
v.l.: Hayley Atwell, Carice Van Houten, Sylvester McCoy

Luke Pasqualino 2015 Maimi McCoy und Tom Burke 2015
v
.l.: Luke Pasqualino, Tom Burke und Maimi McCoy

 

Print Friendly

Schlagwörter: , , , , , , ,
Copyright © 2007-2016. All rights reserved.

Veröffentlicht28. Juli 2015 von Mya in Kategorie "Messe/Cons

Über den Autor

Nerdine, Kaffee-, Serien,- und Film-Junkie Rollenspielerin, Leseratte Kleine Todesfee ;-) Herrscherin über eine Schafarmee

1 COMMENTS :

  1. By An on

    Uff. Das klingt allerdings wirklich sehr voll und unübersichtlich und nicht so angenehm. Aber toll, dass du so viel Autogramme und Fotos bekommen hast! 🙂 Aber was haben die sich denn dabei gedacht, die Notausgänge zuzubinden?? Ich meine, wofür sind denn Notausgänge wohl da? Pff…

    Antworten

Kommentar verfassen