Februar 10 2013

[Review] House at the End of the Street

House at the End of the Street

House at the End of the Street

Premiere: 21. September 2012 (in Kanada)
Deutschland Start: 17. Januar 2013
FSK: ab 16 Jahren
Länge: 101 Minuten
Genre: Horror, Thriller
Darsteller: Jennifer Lawrence (Elissa), Max Thieriot (Ryan), Elisabeth Shue (Sarah), Gil Bellows (Weaver), Eva Link (Carrie Anne), …
Regie: Mark Tonderai
Drehbuch: David Loucka und Jonathan Mostow

Story:

Elissa zieht mit ihrer Mutter in einen kleinen Ort. Die Miete für das schöne, idyllisch gelegenen Haus ist durch einen Mord vor vielen Jahren im Nachbarhaus für sie bezahlbar. Elissa lernt den Nachbar Ryan kennen, der noch in dem Haus lebt, in dem seine Eltern von seiner Schwester getötet wurden. Sie versucht Ryan besser kennen zulernen und möchte hinter das Geheimnis des Hauses kommen und was genau in der Nacht des Mordes passierte.

Trailer:


Weitere Trailer zu House at the End of the Street

Meinung:

Der Film ist sehr interessant. Vor allem das Ende. Irgendwie habe ich nicht so wirklich damit gerechnet.
Viele im Kino haben sich wohl etwas mehr „Tote“ und „Blut“ erwartet. Doch baut der Film eher auf Schockmomente und düstere Bilder. Man erfährt über den Film mehr über die Beziehung zwischen Elissa und ihrer Mutter Sarah, die nicht immer einfach ist. Elissa will Ryan retten und Sarah will ihre Tochter vor Ryan beschützen. Dabei geht es um die Angst, nicht genug Zeit für die Tochter zu haben, ihr zuviel Freiheit zu lassen und dabei etwas passiert.
Wer Thriller mag, sollte sich diesen Film anschauen. Erst das Ende löst alles auf 😉

Bewertung:

7 von 10 Schmetterlingen

7 Schmetterlinge

Print Friendly

Schlagwörter: , ,
Copyright © 2007-2016. All rights reserved.

Veröffentlicht10. Februar 2013 von Mya in Kategorie "Kino Serien Musik uvm

Über den Autor

Nerdine, Kaffee-, Serien,- und Film-Junkie Rollenspielerin, Leseratte Kleine Todesfee ;-) Herrscherin über eine Schafarmee

Kommentar verfassen