Dezember 30 2009

[trnd] Blu-ray Abend mit Sandra

 

Da mein Bericht vom 25. Dezember bei Sandra das Interessen geweckt hat, gab es heute eine persönliche Vorführung für sie. Das AMILO PI 3660 nach Testaufbau 4 angeschlossen. Bild über VGA-Kabel und Ton über die Stereoanlage.

Als Film gab es "Star Trek" auf Blu-ray. Zuerst war die Auflösung falsch eingestellt. Manchmal übersieht man halt das Wichtigste. Sandra hat gleich bemerkt, das die PAL-Balken etwas sehr dominant breit waren. Also schnell auf 1366 x 768 Pixel umgestellt und los ging der Film. Sandra hat bis jetzt noch nie einen Film in HD-Qualität gesehen und war von der Schärfe des Bildes überrascht. War ein schöner Abend und wir hatten viel Spaß.

Man merkt einfach, das mit Blu-ray Filme anschauen einfach viel mehr Spaß macht und es ist genial, das es mit dem Notebook von Fujitsu so gut funktioniert.

Heute wurde meine Bestellung von der Blu-ray Box "Die Tudors – 1. Staffel" geliefert. Ich bin voll auf den Geschmack gekommen. Die Qualität und bessere Schärfe von Blu-ray hat mich einfach überzeugt. 🙂

 
Dezember 25 2009

[trnd] Blu-ray am TV ĂŒber das AMILO PI3660

 

Wie der Titel schon sagt, ich hatte Großes vor 😉

 

Aufgabenstellung: Mit dem Notebook am TV eine Blu-ray Disc abspielen und das in guter Qualität in Bild und Sound.

 

Hier erstmal meine Zutatenliste:

trnd-Projekt Fujitsu Notebooktrnd-Projekt Fujitsu Notebook - LG TVtrnd-Projekt Fujitsu Notebook - HDMI Kabeltrnd-Projekt Fujitsu Notebook - Audio Kabel

v.l.: Fujitsu AMILO PI3660, mein TV LG 32LE2R, HDMI Kabel, Audio Kabel

trnd-Projekt Fujitsu Notebook - VGAtrnd-Projekt Fujitsu Notebook - Stereoanlagetrnd-Projekt Fujitsu Notebook - Star Trektrnd-Projekt Fujitsu Notebook - The Dark Knight

v.l.: VGA-Kabel, Stereoanlage (Notlösung), Blu-ray "Star Trek" und "The Dark Knight"

trnd-Projekt Fujitsu Notebook - Aufbau

Da das Notebook über einen Blu-ray Laufwerk verfügt, musste dies nun getestet werden. Ich besitze bis jetzt noch keinen Blu-ray Player und Discs. Ich hab mir extra für diesen Test zwei Blu-ray Discs gekauft und zwar "Star Trek 11" und "The Dark Knight". Beide Filme habe ich auf DVD und schon oft angeschaut. Also gute Voraussetzungen.

Auf dem Bild links sieht mein Spielbereich, die TV- und Konsolenecke 🙂 U.a. befinden sich auf dem Bild 2 DVD-Player, 1 DVD-Festplattenrekorder, PlayStation 2, Sega Dreamcast, Nintendo Wii und das Wii Fit Board 🙂 Im TV läuft gerade Madagascar 2 auf Sky.

 

Hier nun meine 4 Versuche (zur Großansicht der Bilder, einfach draufklicken):

trnd-Projekt Fujitsu Notebook - Aufbau 1

Dieser Testaufbau geschah schon am Dienstag, als Sandra zu Besuch war. Ich wollte nur mal probieren, wie so das Bild auf dem TV vom Notebook ist. Sandra hat es sich auf der Couch bequem gemacht. Nach kurzem Probiere der Auflösung, habe ich auch die richtige gefunden. Mein TV ist nur HD Ready, da er mittlerweile schon 2 1/2 Jahre alt ist. Die korrekte Auflösung ist 1366 Px x 768 Px. Zuerst haben wir ein bisschen auf Homepages rumgesurft. Sandra konnte von der Couch alles problemlos lesen. Haben dann noch eibn paar Trailer in HD Qualität auf Youtube angeschaut.

Pro:

– scharfes klares Bild

– einfaches Umstellen auf anderen Display

Contra:

– Ton nur über die Notebook-Lautsprecher

trnd-Projekt Fujitsu Notebook - Aufbau 2

Für den nächsten Testaufbau, habe ich mir aus einer Filiale eines großen Elektronikmarktes am Abend des 23. Dezember 2009 um 19:30 Uhr noch ein HDMI 1.3-Kabel für 19,99 € besorgt.

HDMI = High Definition Multimedia Interface, ist eine Schnittstelle, die Mitte 2003 entwickelt wurde f??r die voll digitale Übertragung von Video- und Audiodaten.

Anschließen am TV und die Auswahl des richtigen Programms war einfach. Das größere Problem war die Auswahl der Auflösung. Man möchte es nicht glauben, aber egal was ich ausgewählt habe, u.a. auch 1366 x 768 Px und andere HD Ready- Auflösungen. Bei allen wurde oben, unten und an den Seiten das Bild abgeschnitten, sonst war das Bild klar und scharf. Ich habe dann im Internet nach recherchiert und angeblich hat mein TV mit HDMI Probleme. Ich bin dann zu dem Hitachi Plasma TV (Juni 2006) von meinen Eltern und habe es da ausprobiert. Genau das gleiche Problem, nur zeigte das Notebook auf einmal sehr seltsame Auflösungsvarianten. Nach einem Gespräch mit meinem Bruder, wusste ich, das es evtl. am Kabel liegen könnte. Kurzerhand habe ich bei Amazon ein günstigeres Kabel zum Testen bestellt. Das kommt am Montag.

Also wieder zu meinem TV. Dort das Ganze nochmal angeschlossen und die Blu-ray Disc "Star Trek" eingelegt. Irgendwas funktionierte nicht. Also "The Dark Knight" eingelegt. Bei dem Abspielprogramm musste ich noch einstellen, das der Ton über HDMI ausgegeben wird, kam nämlich zuerst beim Notebook raus. Leider gab es hier mein altes Problem wieder. Irgendwie kommt der Ton sehr unausgeglichen an. Die Gespräche versteht man teilweise nicht, weil sie so leise sind und die Musik ist viel zu laut. Andere Sound-Einstellungen am TV brachten auch keine Besserung. Da ich das so nicht lassen konnte, kommt nun Test 3.

Pro:

– scharfes klares Bild

– Ton am TV

Contra:

– Bild an den Rändern abgeschnitten

– Ton-Qualität über HDMI nicht überzeugend (Stimmen zu leise, Musik zu laut)

trnd-Projekt Fujitsu Notebook - Aufbau 3

Um das Tonproblem zu beheben, habe ich mein Audio-Kabel gesucht, das ich sonst immer am Netbook und der kleinen Anlage im Spielezimmer. Und dieses Prinzip wende ich nun hier auch an. Nun war der Sound genau richtig, den Bass noch voll aufgedreht und der Film "The Dark Knight" hat richtig Spaß gemacht zum anschauen, auch wenn es eine etwas alte Stereoanlage ist, aber für den Test hat sie ihren Zweck erfüllt. Im Programm muss man noch umstellen, das man nun den Line-Out / Lautsprecher Ausgang benutzt.

Pro:

– scharfes klares Bild

– guter Ton über Stereoanlage

Contra:

– Bild an den Rändern abgeschnitten

trnd-Projekt Fujitsu Notebook - Aufbau 4

Somit komme ich zum Testaufbau 4. Über VGA hatte ich das beste Bild, daher habe ich wieder das VGA-Kabel angeschlossen und den Sound über die Stereoanlage laufe lassen. So habe ich mir den Film "Star Trek" angeschaut. Mittlerweile habe ich herausgefunden, die man den Film starten muss. Nach dem Update der Software, kam eine Meldung, das die Blu-ray nicht auf Mauseingaben reagiert. Pfeiltasten und Enter funktioniert 😉

Pro:

– scharfes klares Bild

– guter Ton über Stereoanlage

– Bild an den Rändern nicht abgeschnitten

Contra:

– konnte ich jetzt nichts mehr finden, außer das mein TV kein Full HD hat.

 

FAZIT:

Da ich momentan noch kein anderes HDMI-Kabel testen konnte, ist Testaufbau 4 die Lösung für einen schönen Filmabend, wenn man das Notebook Fujitsu AMILO PI3660 als Blu-ray Player benutzt. Mit dem VGA-Kabel ist man wegen der Auflösung einfach auf der sicheren Seite.

Warum ich unbedingt Filme auf meinem TV anschauen möchte? Ganz einfach, ich liege gern bequem auf meiner Couch und da schaut es sich etwas schlecht auf einem Notebook. Es geht, aber ich hätte schon etwas Angst, das ich aus versehen, das Notebook von der Couch schubse und dann ist da auch das Sound-Problem 😉

Ich hätte auch nie gedacht, das man im Bild einen deutlichen Unterschied an der Qualität sieht. Wenn Blu-ray Discs etwas günstiger in der Anschaffung werden, werde ich ernsthaft darüber nachdenken mehr zu kaufen.

 

Perfekter Filmabend = gutes Bild + guter Sound + gute Freunde

 

Informationen zum TV:

Bildschirmdiagonale: 82 cm, 16:9 Format, Auflösung: 1366 x 768 Pixel, Kontrastverhältnis: 1600 : 1, Reaktionszeit: 8,  Bildhelligkeit: 500, Kaufjahr: Juni 2007 (gewonnen auf einer Veranstaltung ;-))

Dezember 15 2009

Weihnachtsshoppen in MĂŒnchen

MĂŒnchen Dezember 2009 - Marienplatz

Heute habe ich nach langer, langer, sehr langer Zeit, Sabine in München besucht.

Daher habe ich heute schon um 13:00 Uhr Schluss in der Arbeit gemacht und bin nochmal kurz nach Hause um mich warm anzuziehen. Um 14:35 Uhr ging von Gleis 1 mein Zug Richtung München. War gar nicht mal so voll, wie ich es gedacht hatte. Kurz nach Reichertshofen erblickte ich das erste Weß. Wie schön, ein bisschen Schnee 🙂 Natürlich bin ich mal wieder eingeschlafen. Zugfahren ist so entspannend. Bei Dachau bin ich wieder aufgewacht und dort schneite es sogar etwas.

MĂŒnchen Dezember 2009

Am Hauptbahnhof sah ich gleich als erstes einen Starbucks 🙂 Aber der war erstmal nicht wichtig, ich musste um 16:00 Uhr an einem Brunnen an der U-Bahn-Station Universität sein. Also ca. 30 Minuten Zeit, die Richtige U-Bahn zu finden. Das ist gar nicht so einfach. Auf einer Seite des Bahnhofes kann man zur U1 und U2 und auf der anderen Seite der zur U4 und U5. Irgendeine fuhr zum Odeonsplatz, wo ich dann entweder in die U3 oder U6 umsteigen musste. Natürlich lief ich zuerst zu den falschen U-Bahnen => U1/U2. Die U4/U5 waren die Richtigen. Okay, am Odeonsplatz schaffte ich es dann, in die falsche Richtung einzusteigen und landete am Marienplatz. Dort war ich dann total verwirrt. Da war nur eine Wand, aber nicht die Gleise für die andere Richtung. Bis ich das kapierte… Man muss bis zum Ende laufen und dort geht dann ein Gang zu den anderen Gleisen. Schilder waren auch nirgends *grummel*

MĂŒnchen Dezember 2009 - Feuerzangen BowleMĂŒnchen Dezember 2009 - Feuerzangen Bowle

Ich kam dann noch pünktlich an der Universität an und fand gleich einen großen, auffälligen Brunnen. Wie sich nachher rausstellte, der Falsche ^^ Sabine und ich fanden uns dann aber noch. Nun ging es gleich zum Sendlinger Tor, den ein heißer Kaffee beim Starbucks musste her. Dort angekommen, waren einige Weihnachtsstände und eins der wenigen Kinos, das seine Plakatwand für den aktuellen Film malte. Fand ich super. Bald hatten wir den Starbucks erreicht und daneben befand sich gleich ein Lush-Shop, was für eine Geruchskombination 😉 Im Starbucks ging es ganz schön zu, aber nach kurzer Zeit hatte ich einen Platz besetzt und wartete auf Sabine. Ich probierte diesmal den "Lebkuchen Latte" und eine Zimtschnecke. Sehr lecker.

MĂŒnchen Dezember 2009

Nachdem wir uns aufgewärmt hatten, ging es weiter zum Lush-Shop nebenan. Dort wurde ich leider wieder fündig. Einen Conditioner namens "Veganese". Riecht total lecker. Enthält viel Zitrone und Rosmarin. Außerdem habe ich mir noch ein paar Badekugeln als kleine Geschenke mitgenommen. Bei der Seife "Demon in the Dark" konnte ich auch nicht widerstehen und diese wanderte auch in meinen Einkaufskorb. Wir schafften es, die Tüte in meinem Rucksack zu verstauen, der nun wunderbar duftete.

Irgendwann kamen wir am Marienplatz an. Dort befand sich der große Christkindlmarkt von München. Wir haben uns das nur vom Rand angeschaut, es ging schon ganz schön zu. Zu viele Menschen 😉 Also weiter Richtung Isartor. Unterwegs aßen wir noch so eine Suppe in einem "Bio-zertifizierten" Restaurant. Der Apple-Store war auch nicht vor uns sicher, gekauft haben wir aber nichts. Am Isartor angekommen, erwartete uns die größte Feuerzangenbowle der Welt. Leider war da auch soviel los, das wir uns entschieden, kurz noch einen Laden zu schauen und dann weiter zu dem Mittelalterweihnachtsmarkt zu gehen. Unterwegs kamen wir an einem Dirndl-Geschäft vorbei. Da wollten wir gleich mal rein. Leider war es schon 19:45 Uhr und zu spät um sich dort noch gemütlich um zuschauen.

War noch ein gemütlicher Spaziergang zu dem Markt. Leider machten da schon einige Stände zu, aber einen heißen Met gab es noch. Lecker. Gegen 20:30 Uhr machten wir uns auf dem Weg zum Bahnhof. Sabine begleitete mich noch bis zum Bahnsteig.

Der Zug kam mit etwas Verspätung und leider war ziemlich viel los. Ich bekam gleich einen Platz. Leider setzte sich so ein besoffener Typ mit seinem Bier neben mich und meinte noch "Man kann sich im Leben nichts aussuchen!" Was für ein blöder Spruch. Er wollte dauernd wissen, wie ich heiße, dann ob ich irgendwas habe um sein Bier aufzumachen. Ich habe es erstmal mit Ignorieren versucht. Der Typ war richtig aufdringlich und eklig. Ich habe ihm auch gesagt, er solle mich bitte in Ruhe lassen. Aber das interessierte ihn gar nicht. Naja, irgendwann wurde ich etwas deutlicher, das er doch seine Klappe halten soll und mich in Ruhe lassen soll. Das habe ich laut und deutlich gesagt, damit es jeder im Zug gehört hat. Tja, und dann das typisch für Deutschland: Jeder drehte sich weg. Ich konnte leider nicht aufstehen, weil ich am Fenster saß. Als nächstes knallte der Typ seine Bierflasche bei mir auf den Mülleimer, und lallte: "Pass mal auf mein Bier auf!" O-Ton von mir: "Verpiss dich mit deinem Bier und lass mich in Ruhe!" Sorry, manchmal kann ich mich dann in meiner Wortwahl auch vergessen. Er stellte das Bier auf den Boden und wiederholte seinen Satz. Meine Antwort: "Sicher nicht!"

Zum Glück kam eine Haltstelle und es stiegen Leute aus. Ich warf dem einen Ehepaar, das neben dran saß einen bösen Blick zu und habe mich woanders hingesetzt. Sind ein paar Plätze woanders frei geworden. Irgendwann kam der Typ wieder, hat aber nicht kapiert, das ich woanders saß und hat sein Bier getrunken. Die Fahrt war dann noch sehr entspannend, aber ich habe mich zusammen gerissen, nicht einzuschlafen.

 

Der Tag in München war echt schön und mal schauen, wann wir das wiederholen. Vielleicht wenn es etwas wärmer ist und dann auch an einem Samstag.

Viele liebe Grüße an Sabine! 🙂

Dezember 9 2009

[trnd] Vergleich des Fujitsu Amilo Pi 3660 mit meiner Hardware

 

trnd Projekt Fujitsu Notebook - Datenblatt

Ich habe mich auch mal hingesetzt und meine ganze Hardware, die ich regelmĂ€ĂŸig benutze, mit dem Fujitsu AMILO Pi 3660 zu vergleichen. Preislich ist das Ganze vielleicht etwas schwierig zu vergleichen, aber ich werde nachher noch schreiben, was ich fĂŒr jedes einzelne GerĂ€t gezahlt habe und was evtl. daran verĂ€ndert wurde 😉 Ich bin nunmal Fachinformatikerin und muss an meinen Rechnern ab und zu herum schrauben. Von Notebooks lasse ich eigentlich die Finger. Ich mache sie höchstens mal auf, um die Staubflocken aus dem LĂŒfter zu holen, oder vielleicht den Arbeitsspeicher auszutauschen. (Grafikkarte kann auch ausgetauscht werden ;-))

Lesen Sie weiter

Dezember 7 2009

WeihnachtseinkĂ€ufe in NĂŒrnberg

 

Mit etwas Verspätung, die wohl an der Trägheit der Nerds (NightFlyer and Sheepy) lag, ging es mit meinem Auto Richtung Nürnberg. Grausam, die Nürnberger wissen nicht, das ihr Autos einen Blinker besitzen. Wir haben trotzdem heil den Bahnhof erreicht. Dort durfte ich bis auf die 9. Etage hochfahren, bis ich mal einen passenden Parkplatz gefunden habe. Ja, es gibt Leute, die stehen genau auf der Linie und der neben der möglichen Parklücke macht das auch…

Nerd FrĂŒhstĂŒck

Als Erstes ging es zur Koffeinaufnahme zum Starbucks. Dort habe ich einen Weihnachtsklassiker und zwar den "Dark Cherry Chocolate Latte" mit einer Sahnehaube probiert und dazu einen Double-Chocolate-Muffin. Das ist der richtige Start für den Tag, auch wenn es nun schon 12:00 Uhr war *g* Es stand auch gleich fest, das unser "Mittagessen" beim Pizza Hut stattfinden wird. Wann, stand noch in den Sternen. Der nächste Punkt auf der Liste war das "Ultra Comix". Herrlich, was es da alles gibt. Im ersten Stock habe ich mir zwei Kartenspielen gekauft: "pink stories – 50 verflixte verhexte Rätsel nur für Mädchen" und "white stories – 50 gespenstische Rätsel von geisterhaften Erscheinungen". Ich bin da mal gespannt. Markus hat so von den "black stories – 50 rabenschwarze Rätsel" geschwärmt, daher habe ich mir mal die Zwei mitgenommen.

NĂŒrnberg Dezember 2009

Die nächste Station war der Nürnberger Christkindlesmarkt. Ich war da noch nie. Verfehlen konnten wir ihn nicht, da an uns scharren weise die Touristengruppen vorbei getrieben wurden. Hilfe. Also einmal in die eine Richtung durch um dann festzustellen, das wir wieder auf die andere Seite zurück müssen, da es dort zum nächsten Laden geht. Nun suchten wir den "Idee Creativmarkt" in der Frauengasse 12 (der Hintereingang ^^). Auf dem Weg kamen wir an weiteren Starbucks Classic Coffee Houses vorbei. Insgesamt haben wir 5 Coffee Houses gezählt  surprise Dank NightFlyers Handy haben wir den Laden gefunden und ich hab brav meine benötigten Materialien gekauft. U.a. die Leinwände von Quadratologo.

Nun ging es wieder zurück zum Chriskindlesmarkt, weil da ein Geschäft war, wo ich unbedingt rein wollte und zwar in das "Lush". Der Geruch war echt der Hammer! Und was es alles Tolles dort gab. Aber dazu gibt es einen extra Beitrag 😉 Ich hab dort auf jeden Fall ein paar Sachen, u.a. Geschenk für Schwägerin gekauft. Nun stand das "Mittag-Abend-Essen" auf dem Programm. Beim Pizza Hut haben wir uns ein Menü geteilt. Eine leckere Cheezy Crust Garden Lover's mit zusätzlichen Rand in der Mitte, als Vorspeise Knoblauchbrot. Die Nachspeise habe ich nicht mehr geschafft, mussten eh einen Teil der Pizza einpacken lassen. In der Zeit konnte ich in Ruhe das Prospekt von "Lush Shop" durchlesen. Hui, noch viel mehr tolle Sachen, die mir gar nicht aufgefallen sind. Also nach dem Essen gleich nochmal in den Lush-Shop 🙂 Ich hatte außerdem NightFlyer davon überzeugt sich die Nerd-Seife "Demon in the Dark Soap" zu kaufen. Eine Verkäuferin war selber total verrückt nach der Seife und war irgendwie traurig, das wieder ein Stück verkauft wurde.

Nun mussten noch Schuhe für den Nerd her. Und dazu gibt es das "Underground in Nürnberg". Da entdeckte ich doch glatt meinen Traummantel. Leider hing er nur in Größe XL da und in M in Pink *brrr* Aber das nette Personal hat sich gleich drum gekümmert, zuerst im Lager nachgeschaut und dann noch telefoniert und siehe da, 5 Minuten später kam jemand mit diesem Mantel in Lila und Größe L herbei. Super! Und gleich gekauft.

EinkĂ€ufe NĂŒrnberg Dezember 2009

Zum Schluss sind wir nochmal in den gemütlichen Starbucks. Auf dem Bild links sieht man die Sammlung unserer Errungenschaften. Das hatte ein ganz schönes Gewicht ^^ Aber dafür sind alle wichtigen Einkäufe schon mal erledigt, den im Starbucks habe ich auch noch ein paar kleine Geschenke gefunden 😉

Nerd-Bude

Nun reicht es aber und es geht zurück nach Erlangen. Dort musste zuerst die Twitter-Timeline gecheckt werden. Und wie es sich für Nerds gehört, gab es ein Gruppenbild (siehe rechts). Ich muss sagen, bei mir daheim im Zimmer stehen mehr Notebooks herum, als auf dem Bild. 4 Notebooks, 1 Netbook und 2 Desktops. Man braucht nunmal ein Hobby 😉 Meiner Konsolensammlung erwähne ich jetzt mal nicht. Gegen 20:00 Uhr musste ich mich dann auf den Heimweg machen. Hatte noch mindestens 1 Stunde fahrt vor mir und das Wetter sah nicht besonders gut aus. Sehr nebelig und das bei Dunkelheit und auf der Autobahn => *bbrrrrr*

Schlaf-Schafe

Nach über einer Stunde Fahrt, bei Nebel und Regen in Dunkelheit und dauernder Geschwindigkeitsbegrenzungen kam ich zu hause an. Dort erwarteten mich meine Schafe. Mehr oder weniger. Scheinbar fand in meiner Abwesenheit eine große Party statt. Typisch! Wenigstens haben sie noch aufgeräumt 😉

Es waren zwei schöne und anstrengende Tage und morgen muss ich wieder in die Arbeit. Aber bald ist Weihnachten!

 

Hier noch der Link zu NightFlyers Bericht zu meinem Besuch.

 

Dezember 6 2009

Nerd-Besuchszeit – Oder eine Reise nach Erlangen

 

Nach langer langer Zeit, klappte es nun endlich mal, das ich NightFlyer besuchen fuhr. Sonst war ich nur immer zum ComicSalon in Erlangen, der übrigens 2010 wieder ist. In meinem Gepäck befand sich auch das Fujitsu AMILO Pi 3660. Es musste ja mal wieder vorgezeigt werden. Natürlich gab es wieder das typische Transportproblem.

trnd Projekt Fujitsu Notebook

Das habe ich aber gut gelöst. Ich habe festgestellt, dass das Notebook genau in meinen lila Trolley passt und die Kleidung ist ideales Polstermaterial 🙂 Außerdem schleudere ich den Trolley nicht wild durch die Gegend und muss mich durch keine engen Zugabteile kämpfen. Und wenn, das Notebook war super gepolstert und sicher verpackt.

Um 13:00 Uhr wollte ich losfahren. Nun ja, ich habe noch so ein bisschen im Internet rum geschaut und war dauernd etwas abgelenkt, dann war es doch 13:30 Uhr bis ich alles im Auto hatte und drin saß. Hmmm, nun musste das Navi programmiert werden, dann fiel mir ein, der Fahrzeugschein liegt noch drin und zu guter letzt, ist es gut einen Mantel und Schal mitzunehmen. Um 13:45 Uhr ging es dann wirklich los. Laut Navi ca. 1 Stunde Fahrzeit für 110 km. Hab ich gut hinbekommen. Verkehr war fast keiner und ich war sehr pünktlich. Und: Ich habe die Wegbeschreibung zur Einfahrt gleich auf Anhieb kapiert!

Als erstes hab ich gleich mein Netbook ausgepackt und erstmal Twitter gecheckt.

Und dann habe ich das große Fujitsu Notebook aus dem Koffer geholt. Natürlich wurde es erstmal genau betrachtet und dann hochgefahren. Win7 war für NightFlyer natürlich nichts Neues. Muss ihn nochmal zu seiner Meinung fragen, auf jeden Fall hat er festgestellt (was ich aber auch schon getan habe), dass das Display sehr stark Blickwinkel-abhängig ist.

Gegen 17-18:00 Uhr ging es dann Richtung Stadt mit dem Bus. Leider fing es an zu regnen 😐 Auf dem Mittelalterweihnachtsmarkt haben wir eine starke Feuerzangenbowle getrunken und das noch vorm Abendessen. Zum Essen waren wir in einem Bio-zertifizierten Restaurant namens "Muskat". Ich habe einen Teller mit leckeren Spaghetti mit Zitrone-Ingwer. War das lecker. Danach ging es weiter in die Havanna-Bar, wo ich mir zwei Cocktails und viel Popcorn gönnte. Der letzte Cocktail hatte den namen "Black Pearl" und der war mit Martini (oder George, wie wir hier Martini nennen ;-)) und richtig lecker. Zuerst meinte ich, der schmeckt wie Desinfektionsmittel 'g'

So, nun sind wir wieder in der warmen Wohnung und die Twitter-Timeline muss gelesen werden.

Puh, ich bin ganz schön müde und morgen geht es nach Nürnberg. Christkindlmarkt und Weihnachtsgeschenke shoppen! Yeah!