Dezember 15 2009

Weihnachtsshoppen in München

München Dezember 2009 - Marienplatz

Heute habe ich nach langer, langer, sehr langer Zeit, Sabine in München besucht.

Daher habe ich heute schon um 13:00 Uhr Schluss in der Arbeit gemacht und bin nochmal kurz nach Hause um mich warm anzuziehen. Um 14:35 Uhr ging von Gleis 1 mein Zug Richtung München. War gar nicht mal so voll, wie ich es gedacht hatte. Kurz nach Reichertshofen erblickte ich das erste Weß. Wie schön, ein bisschen Schnee 🙂 Natürlich bin ich mal wieder eingeschlafen. Zugfahren ist so entspannend. Bei Dachau bin ich wieder aufgewacht und dort schneite es sogar etwas.

München Dezember 2009

Am Hauptbahnhof sah ich gleich als erstes einen Starbucks 🙂 Aber der war erstmal nicht wichtig, ich musste um 16:00 Uhr an einem Brunnen an der U-Bahn-Station Universität sein. Also ca. 30 Minuten Zeit, die Richtige U-Bahn zu finden. Das ist gar nicht so einfach. Auf einer Seite des Bahnhofes kann man zur U1 und U2 und auf der anderen Seite der zur U4 und U5. Irgendeine fuhr zum Odeonsplatz, wo ich dann entweder in die U3 oder U6 umsteigen musste. Natürlich lief ich zuerst zu den falschen U-Bahnen => U1/U2. Die U4/U5 waren die Richtigen. Okay, am Odeonsplatz schaffte ich es dann, in die falsche Richtung einzusteigen und landete am Marienplatz. Dort war ich dann total verwirrt. Da war nur eine Wand, aber nicht die Gleise für die andere Richtung. Bis ich das kapierte… Man muss bis zum Ende laufen und dort geht dann ein Gang zu den anderen Gleisen. Schilder waren auch nirgends *grummel*

München Dezember 2009 - Feuerzangen BowleMünchen Dezember 2009 - Feuerzangen Bowle

Ich kam dann noch pünktlich an der Universität an und fand gleich einen großen, auffälligen Brunnen. Wie sich nachher rausstellte, der Falsche ^^ Sabine und ich fanden uns dann aber noch. Nun ging es gleich zum Sendlinger Tor, den ein heißer Kaffee beim Starbucks musste her. Dort angekommen, waren einige Weihnachtsstände und eins der wenigen Kinos, das seine Plakatwand für den aktuellen Film malte. Fand ich super. Bald hatten wir den Starbucks erreicht und daneben befand sich gleich ein Lush-Shop, was für eine Geruchskombination 😉 Im Starbucks ging es ganz schön zu, aber nach kurzer Zeit hatte ich einen Platz besetzt und wartete auf Sabine. Ich probierte diesmal den "Lebkuchen Latte" und eine Zimtschnecke. Sehr lecker.

München Dezember 2009

Nachdem wir uns aufgewärmt hatten, ging es weiter zum Lush-Shop nebenan. Dort wurde ich leider wieder fündig. Einen Conditioner namens "Veganese". Riecht total lecker. Enthält viel Zitrone und Rosmarin. Außerdem habe ich mir noch ein paar Badekugeln als kleine Geschenke mitgenommen. Bei der Seife "Demon in the Dark" konnte ich auch nicht widerstehen und diese wanderte auch in meinen Einkaufskorb. Wir schafften es, die Tüte in meinem Rucksack zu verstauen, der nun wunderbar duftete.

Irgendwann kamen wir am Marienplatz an. Dort befand sich der große Christkindlmarkt von München. Wir haben uns das nur vom Rand angeschaut, es ging schon ganz schön zu. Zu viele Menschen 😉 Also weiter Richtung Isartor. Unterwegs aßen wir noch so eine Suppe in einem "Bio-zertifizierten" Restaurant. Der Apple-Store war auch nicht vor uns sicher, gekauft haben wir aber nichts. Am Isartor angekommen, erwartete uns die größte Feuerzangenbowle der Welt. Leider war da auch soviel los, das wir uns entschieden, kurz noch einen Laden zu schauen und dann weiter zu dem Mittelalterweihnachtsmarkt zu gehen. Unterwegs kamen wir an einem Dirndl-Geschäft vorbei. Da wollten wir gleich mal rein. Leider war es schon 19:45 Uhr und zu spät um sich dort noch gemütlich um zuschauen.

War noch ein gemütlicher Spaziergang zu dem Markt. Leider machten da schon einige Stände zu, aber einen heißen Met gab es noch. Lecker. Gegen 20:30 Uhr machten wir uns auf dem Weg zum Bahnhof. Sabine begleitete mich noch bis zum Bahnsteig.

Der Zug kam mit etwas Verspätung und leider war ziemlich viel los. Ich bekam gleich einen Platz. Leider setzte sich so ein besoffener Typ mit seinem Bier neben mich und meinte noch "Man kann sich im Leben nichts aussuchen!" Was für ein blöder Spruch. Er wollte dauernd wissen, wie ich heiße, dann ob ich irgendwas habe um sein Bier aufzumachen. Ich habe es erstmal mit Ignorieren versucht. Der Typ war richtig aufdringlich und eklig. Ich habe ihm auch gesagt, er solle mich bitte in Ruhe lassen. Aber das interessierte ihn gar nicht. Naja, irgendwann wurde ich etwas deutlicher, das er doch seine Klappe halten soll und mich in Ruhe lassen soll. Das habe ich laut und deutlich gesagt, damit es jeder im Zug gehört hat. Tja, und dann das typisch für Deutschland: Jeder drehte sich weg. Ich konnte leider nicht aufstehen, weil ich am Fenster saß. Als nächstes knallte der Typ seine Bierflasche bei mir auf den Mülleimer, und lallte: "Pass mal auf mein Bier auf!" O-Ton von mir: "Verpiss dich mit deinem Bier und lass mich in Ruhe!" Sorry, manchmal kann ich mich dann in meiner Wortwahl auch vergessen. Er stellte das Bier auf den Boden und wiederholte seinen Satz. Meine Antwort: "Sicher nicht!"

Zum Glück kam eine Haltstelle und es stiegen Leute aus. Ich warf dem einen Ehepaar, das neben dran saß einen bösen Blick zu und habe mich woanders hingesetzt. Sind ein paar Plätze woanders frei geworden. Irgendwann kam der Typ wieder, hat aber nicht kapiert, das ich woanders saß und hat sein Bier getrunken. Die Fahrt war dann noch sehr entspannend, aber ich habe mich zusammen gerissen, nicht einzuschlafen.

 

Der Tag in München war echt schön und mal schauen, wann wir das wiederholen. Vielleicht wenn es etwas wärmer ist und dann auch an einem Samstag.

Viele liebe Grüße an Sabine! 🙂

Print Friendly


Copyright © 2007-2016. All rights reserved.

Veröffentlicht15. Dezember 2009 von Mya in Kategorie "Unterwegs

Über den Autor

Nerdine, Kaffee-, Serien,- und Film-Junkie Rollenspielerin, Leseratte Kleine Todesfee ;-) Herrscherin über eine Schafarmee

Kommentar verfassen