Januar 9 2008

Vertrau mir! Ich bin Elektriker

Heute Abend war wieder DSA angesagt, diesmal aber Mittwoch, da unser Zwerg (Nedim) und Elf (Martina) am Donnerstag in den chinesischen Zirkus gehen.

Der Zwerg ist aus seinem 4-tägigen Suff-Koma erwacht. Das war ein Megarausch, das Zeug war stark.

Als er die Schenke verlassen wollte, kam ihm schon Morgaine und Arko entgegen. Morgaine gab Yorik einen Tageslohn, da er beklaut wurde, um den Wirt zu zahlen. Die Kinder haben sich kurz vorm Dorf verabschiedet um zu ihren Eltern zurück zu gehen.

Arko legte sich hin, da es ihm nach dem letzten Kampf nicht so gut ging.

Morgaine und Yorik machten sich auf den Weg zum Baron. Dort trafen sie auf Miriyam. Zusammen gingen sie zum Baron und erklärten ihm, was vorgefallen war und wie sie nun weiter vorgehen wollen. Der Baron gewährte ihnen sechs weitere Tropfen der Statue, wenn sie beweisen konnten, dass wirklich die Prinzessin versteinert war und Trank von Balthusius Balthazat wirkte.

Mit den sechs, schon gesammelten Tropfen, machten sich alle wieder auf den Rückweg.

 

Kurze Pause, SL wollte Kaffee, kein Kaffee mehr da. Ich wurde mit Kaffeekochen beauftragt und Nedim sollte mir helfen. Flo durfte mal rauchen gehen.

Weit sind Nedim und ich nicht gekommen. Sind vorm Sicherungskasten stehen geblieben und ich kam auf die glorreiche Idee, im Rollenspielzimmer mal den Strom abzustellen.

Sicherungskasten auf. Geschaut. Hinteres Zimmer hat Sicherung Nr. 11. Nedim zählt durch. Ich schau ihn an und frage:

„Bist du dir sicher, dass es die richtige Sicherung ist?“

Nedim: „Ja klar! Vertrau mir! Ich bin Elektriker!“

Ok, ich betätige die Sicherung.

Alles Dunkel. „NEDIM!!!!!!“

Wir haben uns gekugelt vor Lachen.

Es war nicht Sicherung für das Hintere Zimmer, sondern für den Gang, wo wir standen.

Ok, wir haben uns dann runter in die Küche getrollt, meine Mum hat uns für völlig durchgeknallt gehalten, weil wir nur gelacht haben.

Kaffee aufgesetzt, wieder hoch in den Gang. Flo war auch gerade fertig. Wir mussten aber noch warten. Also hab ich meinen Bogen und LARP-Pfeile geholt. Uns ist dann nichts Besseres eingefallen, als die Tür zum Rollenspielzimmer zu beschießen. War aber dann auch langweilig, Sicherungskasten ^_^ Ich hab diesmal eine andere Sicherung genommen, schau Nedim an:

„Was meinst du?“

Nedim: „Nein das ist bestimmt nicht die Richtige!“ *klick*

Stimme aus dem Zimmer: „HEY!“

Ich zu Nedim: „Schau, war doch der Richtige.“

 

Nun ging es endlich wieder weiter. Die Gruppe musste getrennt werden, da Martina noch in der Höhle bei dem Magister Balthusius geblieben ist.

Nun gab es wieder einen kleinen Kampf.

SL zu Zwerg: „Vor dir taucht einer auf, der gut doppelt so groß ist wie du!“

Jeder bekommt große Augen. „Hey, Zwerg!!! Aufatmen.“

SL: „Der ist gut 1,90 m groß und hat solche Schultern!“ Zeigt in etwa die Ausmaße.

Zwerg grinst nur: „Hah! Genau wie ich!“

Der Typ hatte keine Chance gegen den Zwerg. Yorik bekam einen Pfeil von einem Auelfen ab, der hinter einem Stalagmiten auftauchte und mal einen kleinen Schlag von dem Typen.

Miriyam widmete sich derweil einem Dieb mit zwei Dolchen, der einfach nicht traf.

Morgaine konzentrierte sich auf ihren Stab und schleuderte diesen auf Timotheus, der auf den Elf mit einer Armbrust schoss und leider traf. Der Magister ging auch auf Timotheus los. Der Elf lag schwer verwundet auf dem Boden.

Während Morgaines Stab und Magister auf Timotheus einschlugen, ging Morgaine mit dem Schwert auf den Dieb los. Der Dieb ergab sich und Miriyam schaute was der Auelf machte. Morgaine schlug den Dieb erfolgreich ko.

Der Auelf war gerade dabei sich unsichtbar zu machen, indem er sich seiner Kleider entledigte und einen Stillezauber wirkte.

Timotheus und der Hüne verbluten.

Stille.

Morgaine rennt zum Elf und verarztet ihn.

Miriyam hat den Bogen des Elfen rausgelegt und kommt mit dem Zwerg in den Raum.

Die Wirkung des Zaubers hört auf und ein sehr lautes „MIAU!“ durchbricht die Stille.

Morgaine schaut sich die zwei versteinerten Prinzessinnen an. Eine trägt den Siegelring des Prinzen und hat einen sehr erschrockenen Gesichtsausdruck.

Der Magister bittet Morgaine sich zu entscheiden und sie sagt, die Statue mit dem Ring soll den Trank bekommen.

Zwischenruf des Zwerges: „Wenn ihr nicht bereit seid, den Trank zu benutzen, ich bin es!“

Elfe: „Prost!“

(Anm.: Zitat wird noch verbessert, finde gerade Zettel mit genauen Wortlaut nicht)

Die Adeptin Farandiel war sehr dankbar und wollte sofort zu ihrem Prinzen. Puh, es war die Richtige.

(Mich würde mal interessieren, was passiert wäre, hätte ich die andere erwählt…)

Der Magister, Farandiel und Morgaine haben sich mit dem recht instabilen Trank und der Elfe auf dem Weg ins Dorf gemacht.

Der Zwerg hat die Zurückgeblieben durchsucht und insgesamt gut 30 Dukaten gefunden und seinen Geldbeutel. Außerdem einen Anhänger und drei Phiolen mit Tränken.

In Kaldenberg bekam die Gruppe die versprochenen weiteren sechs Tränen und der Prinz wurde entsteinert, Den Dialog zwischen den Liebespaar kann man sich sparen *g*

Der Magister erlange durch die Tränen wieder seine Astralenergie.

Am nächsten Tag machte sich die Gruppe auf den Rückweg nach Gratenfels und weiter nach Abinach (oder so, muss noch mal nachschauen, wie das heißt)

CUT

 

Print Friendly

Schlagwörter: , ,
Copyright © 2007-2016. All rights reserved.

Veröffentlicht9. Januar 2008 von Mya in Kategorie "Rollenspiel

Über den Autor

Nerdine, Kaffee-, Serien,- und Film-Junkie Rollenspielerin, Leseratte Kleine Todesfee ;-) Herrscherin über eine Schafarmee

1 COMMENTS :

Kommentar verfassen