Dezember 30 2007

Heute das große D&D Abenteuer

Dichter Nebel lag über den Feldern. Kein Laut war zu hören. In der Ferne waren die Rauchsäulen aus den Kaminen eines Dorfes zu erkennen. Ein friedliches und idyllisches Bild.

Schritte von einer kleinen Gruppe waren plötzlich zu hören. *klong kling bang* Dabei störte das Geräusch einer schweren Rüstung.

Aus dem Nebel tauchte eine Gruppe von vier Leuten auf. Voran schritt der lärmende Ritter namens Ludalf von Norgard in seiner blankpolierten, glänzenden Rüstung. Ihm folgten leise und mehr oder weniger unauffällig eine junge, sehr hübsche Dame. Ihr Name war Arwen Amastacia, eine junge gebildete Elfe. Ihre geheimnisvollen Augen beobachteten genau die Umgebung. Es war unschwer zu erkennen, das etwas an ihr nicht elfisch war. Nicht ungewöhnlich für eine Hexenmeisterin. Ihre schwarze Katze Mia folgte, lief zwischen ihr und dem Ritter. Hinter Arwen lief ihr Cousin ’name forget‘, ein Kleriker, der sich ein Schweigegelübde aufgelegt hatte. Neben ihm lief Dyomedes, ein deprimierter, pessimistischer, dreckiger Waldläufer.

Bald erreichten sie das Dorf und machten es sich in der Taverne bequem. usw… ^_^

Dort passierte eigentlich das übliche, Orks haben Dörfer geplündert, das Dorf hat nun Angst, Helden werden gesucht, die die Biester im Wald ausräuchern. Da war diese Gruppe genau die Richtigen!

Am nächsten Tag ging es dann los. Im Wald ist die Gruppe dann auf einen Hobgoblin mit fünf kleinen Goblins gestoßen.

Der Ritter baut sich vor denen auf und ruft: „Ihr widerwertigen…“ Weiter kommt er nicht, *zisch*boom* denn vor ihm explodiert ein großer Feuerball. Nur noch der Hobgoblin steht etwas angekokelt da, die anderen sind sofort tot. Der Hobgoblin fängt an zu laufen, der Ritter hebt sein Schwert, an seinem Ohr zischt ein Pfeil vorbei und trifft den Hobgoblin, dieser kippt getroffen um.

Der Ritter war alles andere als begeistert, das er keinen einzigen Gegner gekillt hat. Der Arme.

Leider ging das irgendwie so weiter. Die Hexenmeisterin Arwen hat durch ihre Feuerbälle ein ganzes Lager ausgebrannt und in der Höhle auch fast alles niedergebrannt. Der Ritter hatte seine Chancen, aber naja. Die meiste Arbeit hatten Arwen, Dyo und ’name forget‘ mit dem Heilen.

 

Die Gruppe war auch untereinander sehr freundlich *g* Hier mal eine Ansammlung von Sprüchen und Situationen:

  • „Seid mal still, ich rieche was.“
  • Kleriker frag SL: „Ist ein Ork unlediert?“
    SL: „Die standen BEIDE IM Feuerball!“
  • Im Lager ist meistens eine Lichtung.
  • „Ist da was?“ *Feuerball* „Egal. Ist nun weg…“
  • Dyo zu Ludalf: „Der Tod muss dir schon in die Eier beißen, damit du ihn siehst!“
  • Dyo über den Kleriker zu Ludalf: „Er folgt dir doch stets? Geh rückwärts…“
  • Ritter: „Noch hab ich nichts gesagt!“
    Kleriker: „Ich auch nicht!“ (Schweigegelübde)
  • Arwen zu Kleriker: „Weißt du eigentlich, dass du vollkommen nutzlos bist?“
  • Gedanken der Elfen über den Ritter: „Bis er die Rüstung ausgezogen hat, sind selbst wir Elfen an Altersshwäche gestorben…“
  • Deprimierend: Das was der Chef grad durch Heiltränke geheilt hatte, ist durch den Feuerball wieder weg…
Print Friendly

Schlagwörter: ,
Copyright © 2007-2016. All rights reserved.

Veröffentlicht30. Dezember 2007 von Mya in Kategorie "Rollenspiel

Über den Autor

Nerdine, Kaffee-, Serien,- und Film-Junkie Rollenspielerin, Leseratte Kleine Todesfee ;-) Herrscherin über eine Schafarmee

7 COMMENTS :

Kommentar verfassen